Aktuelles in Corona-Zeiten

Liebe Gemeindeglieder,
liebe Interessierte an unserer Gemeinde,

über Gottesdienste und Andachten im Internet, per E-Mail oder Telefon halten wir in Zeiten der Pandemie Kontakt miteinander.

Der Zugang zur Erlöserkirche oder zur Himmelfahrtkirche ist grundsätzlich möglich, allerdings gelten Beschränkungen: So dürfen zum Gottesdienst seit 1. März bis zu Menschen in der Kirche und bis zu fünfzig dürfen open air zusammenkommen.Wegen der Restaurierungsarbeiten in unserem Kreuzgangir feiern wir unsere Gottesdienste bei gutem Wetter auf der Propstterrasse. Sie ist über das Treppenhaus der Propstei zu erreichen.

Die Einreise ins Heilige Land ist nur wenigen Personen möglich. Besuche von Gemeindegruppen, Einzelreisenden usw. gibt es weiterhin nicht. Wir freuen uns auf die Zeit, in der das wieder »normaler« sein wird.

Sie erreichen uns per E-Mail oder Telefon:

Bleiben Sie behütet und mit Gottes Segen!
Ihr Team von

Evangelisch in Jerusalem

Die Erlöserkirche mit dem Turm ist von Dienstag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr zugänglich, auch während des Lockdowns. Es darf gebetet werden.

Der Kreuzgang sowie die Himmelfahrtkirche mit dem Café Auguste-Viktoria können erst nach dem Ende der in Israel geltenden Beschränkungen wieder geöffnet werden. (Danach gelten wieder unsere Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr. Um 12 Uhr bieten wir dann wochentags eine Mittagsandacht in der Erlöserkirche an.)

  • Derzeit können wir nur einladen, sonntagmorgens um 10.30 Uhr (Jerusalemer Zeit) unsere Gottesdienste per Zoom mitzufeiern.

Gleich nach dem strikten Lockdown wwollen wir unsere Gottesdienste wieder  open air im Kreuzgang feiern, live und in Farbe. Teilnehmen dürfen dann bis zu 20 Personen. Die bisherigen Bestimmungen werden weiterhin gelten: Mindestabstand, Maskenpflicht, Desinfektion, Anmeldeliste mit Telefonnummer. Online werden Liturgie und Predigt per Email versandt.

 

Spendenbitte

Immer noch laden wir Sie ein, eine Spende für unseren Sozialfonds auf folgendes Konto zur Unterstützung der vielen Menschen, die durch die derzeitige Krise in besondere Notlagen geraten sind, zu überweisen:

  • Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache zu Jerusalem:
  • Stichwort „Sozialfonds“
  • IBAN DE88 5206 0410 0004 1076 32, BIC GENODEF1EK1 (Evangelische Bank Kassel)

Willkommen in Jerusalem – Schalom und Salaam!

Bei der deutschsprachigen Arbeit der Evangelischen Kirche in Jerusalem gibt es Vieles zu entdecken und eine Menge Möglichkeiten, an diesen besonderen Ort anzuknüpfen.

Wir bilden ein Netzwerk von Menschen und Einrichtungen, die das Leben in dieser Stadt und im Heiligen Land auf vielfältige Weise bereichern. In unserer Gemeinde erleben Deutsche während eines beruflichen oder privaten Aufenthaltes im Land ein Stück Heimat in der Fremde. Gemeinsam gestalten wir geistliches Leben unter den besonderen Bedingungen dieser Stadt. Unser Gästehaus und die Cafés an der Erlöser- und an der Himmelfahrtkirche sind Orte der Erholung im Trubel der Stadt. Reisende finden bei unserem Team als Einzelne oder als Gruppen Unterstützung und Orientierung in Begegnungen, Veranstaltungen und Gesprächen. In der Archäologie und mit unserem Studienprogramm verstehen wir uns vor dem Hintergrund einer besonderen Geschichte als Brückenbauer zwischen Glauben und Wissenschaft, zwischen den Religionen, den christlichen Konfessionen und den Kulturen und Völkern hier im Land. Unsere wunderbaren Gebäude laden zum Besuch ein und bieten auch anderen Nationalitäten ein Zuhause für Gottesdienst und Gemeindeleben in ihrer Muttersprache.

Finanziell und organisatorisch wird unsere Arbeit von der EKD (Evangelische Kirche Deutschland) und ihren Stiftungen im Heiligen Land getragen.

Der Weg zu uns

Unsere Partner

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Jordanien & dem Heiligen Land (ELCJHL)

Evangelische Kirche in Deutschland

www.auslandsgemeinden.de