Evangelische Gemeinde deutscher Sprache in Amann

Willkommen!

Wir freuen uns, dass Sie unsere Webseite besuchen. Wir möchten als deutschsprachige Gemeinde in Amman für Sie da sein. Sie leben in Jordanien oder besuchen das Land … Sie sind herzlich willkommen. Im Moment bieten wir monatliche Gottesdienste am hier arbeitsfreien Samstag um 18 Uhr an (Termine siehe unten). Wir gehören zur Evangelischen Gemeinde deutscher Sprache in Jerusalem, deren Gemeindegebiet sich über Israel, Palästina und Jordanien erstreckt. Als eigenständiger Gemeindeteil feiern wir unsere Gottesdienste in unserem Gemeindehaus in Amman. Immer wieder haben wir in unseren Gottesdiensten Gäste vom Bundeswehrstandort hier in Jordanien zu Gast. Mit den dortigen SeelsorgerInnen verbindet uns eine gute Zusammenarbeit. Zu besonderen Anlässen feiern wir gemeinsam Gottesdienste mit der arabischsprachigen Gemeinde in der Evangelisch-lutherischen Kirche vom Guten Hirten.

Christliches Leben in Jordanien

Jordanien ist ein ideales Reiseziel für Menschen, die historische biblische Stätten besuchen möchten.
Der Berg Nebo, auf dem Mose vor seinem Tod in das gelobte Land blicken durfte, Sodom und Gomorrah am Toten Meer, Bethanien, die Taufstelle Jesu am Jordan, Jerash (Gerasa), wo Jesus einen Mann von seinem Dämon befreite.

Die Stadt Madaba mit ihrer langen christlichen Tradition, ihren beeindruckenden Kirchen und Ausgrabungsstätten.

Natürlich bietet das Land auch eine eindrückliche Natur und Geschichte – nicht nur an den bekannten Orten wie Petra, Wadi Rum, Totes Meer sondern auch auf vielen möglichen Touren durch einsame Wadis am Toten Meer und im Süden oder Olivenbaum bedeckte Landschaften im Norden.

In Jordanien leben mehr als 92% sunnitische Muslime, aber auch etwa 6% Christinnen und Christen, mehrheitliche griechisch.orthodoxer Konfession. Das Land ist formal und in der Praxis sehr tolerant und respektvoll gegenüber Christinnen und Christen. Weihnachten und Ostern sind anerkannte Feiertage. Das königliche Institut für interreligiöse Studien in Amman wurde 1994 von Prinz Hassan Ibn Talal, einem Onkel des heutigen Königs, gegründet. Im täglichen Leben begegnet man sich mit Respekt gegenüber der anderen Religion.

Wir bieten Reisegruppen, die über das Leben hier in Jordanien, über “Gott und die Welt”, gerne mit uns sprechen möchten, Gruppengespräche an. Bitte fragen Sie rechtzeitig über amman@evangelisch-in-jerusalem.org

dddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddddd

Sinnbild für Interreligösität: Mitten in der Stadt die koptische Kirche neben der König Abdullah I Zentralmoschee. Ganz in der Nähe auch die orthodoxe Kirche.

Wann und wo wir zusammenkommen

Monatlicher Gottesdienst in unserem Gemeinderaum

Slider 1 Überschrift
Lorem ipsum dolor sit amet consectetur adipiscing elit dolor
Hier klicken
Slider 2 Überschrift
Lorem ipsum dolor sit amet consectetur adipiscing elit dolor
Hier klicken
Slider 3 Überschrift
Lorem ipsum dolor sit amet consectetur adipiscing elit dolor
Hier klicken
Voriger
Nächster

Gottesdienste und Veranstaltungen

Keine Veranstaltung gefunden

Aus der Gemeinde ...

Gemeinsamer Gottesdienst mit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und dem Heiligen Land und der Militärseelsorge

 

In der Kirche zum Guten Hirten in Amman feierten Pastor Imad Haddad, Pfarrer Martin Söffing und Prädikant Andreas Stechbart gemeinsam einen Abendmahlsgottesdienst.

Die Predigt in Arabisch und Englisch hielt Pastor Imad Haddad auf Arabisch und Englisch.

Liturgisch wirkten Kirchengemeinderätin Andrea Hamameh, Pfarrer Martin Schöffing und Prädikant Andreas Stechbart mit Gebeten und Lesungen mit.

Gemeinsam spendeten die drei Liturgen und ein Gemeindemitglied der arabischsprachigen Gemeinde das Abendmahl.

 

Etwa 50 Teilnehmende aus den beiden Gemeinden, dem Bundeswehrstandort und andere Besucher nahmen an dem Gottesdienst teil.

Anschließend konnten bei einem gemeinsamen Imbiss Gedanken und Erfahrungen ausgetauscht werden.

Nach langer Covid-Unterbrechung war dies ein erster gemeinsamer Gottesdienst. Dies gemeinsame Feiern in der Ökumene wird fortgesetzt.

Besuch aus Jerusalem

In einem Gottesdienst im Gemeindezentrum in Amman wurde Andrea Hamarneh als wiedergewählte Kirchengemeinderätin und Andreas Stechbart als Prädikant eingeführt.

Aus Jerusalem waren dazu Propst Joachim Lenz, Dekanin i.R. Anne-Kathrin Kruse und Kirchengemeinderätin Diet Koster angereist.

Im Anschluss an den Gottesdienst konnten bei einem Imbiss viele Erfahrungen ausgetauscht werden. Nach den Restriktionen der strengen COVID-Zeit war so ein angenehmes Miteinander möglich.

Besuch in der Theodor Schneller Schule

„Hallo … ich heiße Achmad …“. Auf Deutsch begrüßten und Schülerinnen und Schüler, in der Klasse sogar gesungen.
Anett Al Qawasmeh, Andrea Hamarneh und Andreas besuchten die Theodor Schneller in Amman. Begleitet wurden wir von den zwei deutschen Volontären Edgar Schnaittacher und Benjamin Feick, die wir in den Gottesdiensten unserer Gemeinde kennengelernt hatten.
Herzlich begrüßt wurde wir gleich zu Beginn von Pfarrer Khalid Freij, Direktor der Schule.
Er berichtete zunächst über die großen Anstrengungen der letzten Jahre, die Schule auf einen modernen und den heutigen Anforderungen angemessenen Stand zu bringen.
Über 400 Schülerinnen und Schüler, muslimisch und christlich, Mädchen und Jungen werden in der Schule unterrichtet und zum staatlich anerkannten Schulabschluss gebracht. Sie können danach weitere Berufsausbildungen in verschiedensten Bereichen absolvieren: Automechanik und -elektrik, Schreinerei, Metallverarbeitung, Hotellerie, verschiedenen Kunsthandwerken. Auch diese Ausbildungen sind staatlich anerkannt. Die Schulgelder sind sehr moderat und entsprechend bedürftigen Kindern wird das Schulgeld überwiegend erlassen.
Ziel der Theodor Schneller Schule ist es, Kindern geflüchteter Familien aus schwierigen Lebensumständen eine gute Ausbildung und ein freundliches Umfeld zu geben.

Mehr über den Besuch im Gemeindebrief “Advent/Weihnachten”.

Gemeindeausflug Taufstelle am Jordan

Nach langer, Pandemie bedingter Pause war es soweit: wieder einmal ein Gemeindeausflug.
Ziel war die Taufstelle Jesu am Jordan. Betreut wurden wir durch Pastor Knut Kittelsaa und seine Frau. Pastor Knittelsaa ist pensionierter Pastor der Norwegischen Lutherischen Kirche. Er verbringt ein halbes Jahr an der Evangelisch-Lutherischen Kirche an der Taufstelle.
Diese Kirche gehört zur „Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und dem Heiligen Land“ und wurde 2014 eingeweiht. Sie ist einer der Kirchen verschiedenster Konfessionen, die auf der Jordanischen Seite in den letzten drei Jahrzehnten gebaut wurde, nachdem Jordanien den hier vertretenen Konfessionen Land zur Verfügung gestellt hatte.
Auf einem meditativen Wanderweg besuchten wir zunächst den Elia Hügel. Hier soll der Prophet Elia in einem brennenden Wagen gezogen von brennenden Pferden in den Himmel aufgefahren sein. Zu sehen sind Ruinen einer byzantinischen Kirche, eine Höhle, in der Johannes der Täufer gelebt haben soll.
Anschließend ging der Weg weiter zur Taufstelle, der griechisch-orthodoxen Kirche und dem Jordan. Pastor Knut Knittelsaa begleitet uns mit meditativen Texten, Bibellesungen und gemeinsame Gebete auf dem Weg machten ihn zu einem spirituellen Erlebnis.
Abschließend hielten wir eine Andacht in der Lutherischen Kirche. Beeindruckend, die Altarbilder eines norwegischen Künstlers, den zum Bau der Kirche der damalige arabische lutherische Bischof bei einem Besuch in Trondheim, Norwegen, zur Gestaltung auserwählt hatte.
Bevor es wieder nach Amman ging konnten wir mit mitgebrachten Speisen ein Picknick im Gästehaus der Kirche genießen.

Aktueller Gemeindebrief

Advent/Weihnachten ... Auf das Bild klicken

Gemeindemitgliedschaft

Anders als bei einem Umzug innerhalb Deutschlands wird man nicht automa­tisch Mitglied einer Auslandsgemeinde, sondern muss ihr erst beitreten. Mit­glied können Sie werden, wenn Sie getauft sind und in Jordanien Ihren Wohn­sitz haben. Als Mitglied erkennen Sie unbeachtet ihrer Konfession das evan­ge­lische Bekenntnis der Gemeinde an. Sie haben das Wahlrecht für den Kir­chen­gemeinderat, der die Gemeinde leitet. Dem Freundeskreis können Sie un­ab­hängig von ihrer Religion und über Ihren Jordanienaufenthalt hinaus bei­treten.

Kontakt

Evangelische Gemeinde

im Haus des DEI Amman:
Shari’a Al-Habbab Bin Al-Munthir Nr. 32
Tel.: +962 (0)6 534 7118
E-Mail: amman@evangelisch-in-jerusalem.org

Postadresse
c/o German Embassy/Deutsche Botschaft
P.O.B. 183, Amman 11118, Jordan

Kirchengemeinderat
Andrea Hamarneh

Tel.: +962 (0)6 553 3056
E-Mail: andrea.ham94@yahoo.com

Prädikant

Andreas Stechbart
Tel.: +962 (0)79 966 9163
E-Mail: andreas@stechbart.com

DEI Amman

Das Deutsche Evangelische Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes (DEI) ist mit einer Zweigstelle in Amman vertreten.<

Geschäftsstelle
 Shari’a Al-Habbab Bin Al-Munthir Nr. 32

Direktorin
Dr. Brita Jansen
Tel.: +962 (0)6 534 2924
E-Mail: gpia@go.com.jo

Arabischsprachige Evang. Gemeinde

Die Evangelisch-lutherische Kirche vom Guten Hirten in Amman gehört zur ELCJHL, der Evangelisch-lutherischen Kirche in Jordanien und dem Heiligen Land.

Die ELCJHL ist unsere arabischsprachige Schwesterkirche.

The Evangelical Lutheran Good Shepherd Church
Pastor Imad Haddad
P.O. Box 723, Amman, Jordan 11821
Tel.: +962 (0)7 9212 5284
E-Mail: ihaddad@elcjhl.org

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden