Filmabend im Café Auguste

Samstag, 20. November, 19.00 Uhr
The Ruins of Lifta

Ein Film von Menachem Daum und Oren Rudavsky
77 Minuten, Israel 2007 (Hebräisch, Arabisch, Englisch mit englischen UT)

Lifta ist das einzige ehemalige arabische Dorf, aus dem die Bewohner im arabisch-israelischen Krieg 1948 fliehen mussten, das nicht komplett zerstört oder von Juden neu besiedelt wurde. Jedoch sollen seine Ruinen nun einem schicken jüdischen Wohnviertel weichen. Als ihm klar wird, dass die Holocaust-Vergangenheit seiner Eltern seine Sicht auf den israelisch-arabischen Konflikt verzerrt haben könnte, nimmt sich Menachem, ein Filmemacher und orthodoxer Jude aus Brooklyn, vor, eine persönliche Beziehung zu einem Palästinenser aufzubauen. Er reist nach Jerusalem und lernt Yacoub kennen, der einst aus Lifta vertrieben wurde, und  eute den Widerstand gegen die israelischen Baupläne anführt. Als Menachem erfährt, dass Lifta einst ein Ort friedlichen Zusammenlebens von Juden und Arabern gewesen war, schließt er sich Yacoubs Kampagne an – in der Hoffnung, Lifta könne zu einem Ort des Nachdenkens und der Versöhnung werden. Dies kulminiert schließlich in dem Zusammentreffen des Nakba-Flüchtlings Yacoub mit einer Holocaust-Überlebenden inmitten der Ruinen von Lifta.

Die Filmabende finden im Café Auguste Victoria auf dem Gelände der Kaiserin Auguste Victoria-Stiftung statt.

Der Eintritt ist frei.

Datum

Samstag, 20. November 2021
Expired!

Uhrzeit

19:00

Ort

Café Auguste Victoria
auf dem Ölberg, Auguste Victoria-Compound

0 Antworten auf &‌#8222;Filmabend im Café Auguste&‌#8220;